Wir über uns

 

Yoga am brill

Was ist Yoga

Die Geschichte des Yoga

Varianten des Yoga.

 

Yoga am brill

 

Bild Sabine PetersSeit vielen Jahren praktiziere ich (Sabine Peters) Yoga. Nach einem 32 jährigen Auslandsaufenthalt kehrte ich vor 2 Jahren wieder nach Deutschland zurück. 

Zum Yoga bin ich schon im Alter von 16 Jahren gekommen. Ein verhängnisvolles Zusammentreffen mit einem Indologen, vor der Solinger Bibliothek, öffnete meinen Blick für fernöstliche Philosophien, Bewegungs- und Atemtechniken und diese waren seitdem meine stillen Begleiter. Gerne möchte ich dieses Gefühl und diesen Zustand mit den Menschen, die mir auf diesem Weg begegnen, teilen. Daher ist es mein Wunsch, die schönen und kraftvollen Lehren des Yoga, die ich selber in meinen Alltag integriert habe, in der ursprünglichen, reinen und klaren Form weiterzugeben.

 

Was ist Yoga

 

Störungen im Körper verursachen ein Ungleichgewicht, der Mensch erfährt eine Desintegraton. Die Integration der Persönlikchkeit ist also abhängig vom harmonischen Austausch des Körpers und Geistes. Da Körper und Denken sich gegenseitig beeinflussen wird Yoga auch als psycho-physische Arbeit gesehen.Das Yoga von heute verdankt seine Bekanntheit seiner Praxis. Ursprünglich versuchte man durch die verschiedenen Haltungen den Körper so zu kräftigen, dass man über längere Zeit in der Meditation verweilen konnte. Es stellten sich dabei die wohltuenden Eigenschaften heraus.

 

Man sagt dem Yoga einiges Gutes nach:

  • Einfluss auf die Organe, Muskeln, Sehnen und Bänder.
  • Einfluss auf das autonome Nervensystem.
  • Einfluss auf das zentrale Nervensystem.

 

Die Praxis besteht aus:

  • Yogaübungen (Asanas),
  • Atemübungen (Pranayama) und
  • Meditation.

 

Die Geschichte des Yoga

 

Yoga hat eine 3000 - 5000 jährige Geschichte, die tief in der indischen Kultur und Tradition wurzelt. Ursprünglich wurde die Tradition mündlich vom Lehrer an den Schüler weitergegeben. Im Laufe der Zeit hat sich vieles angepasst.

Die Sprache des alten Yoga ist Sanskrit und Yoga bedeutet übersetzt "Verbindung". Körper und Geist sind im Yoga 2 Aspekte einer Einheit. Es bedeutet auch Integration, Integration der Persönlichkeit mit all ihren Aspekten: Körper und Geist.

 

Varianten des Yoga

 

Es gibt viele Hatha Yoga Arten, die nach einem Meister benannt sind, u.a.:

  • Iyengar Yoga, die Methode nach B.K.S. Iyengar.
  • Sivananda Yoga, nach Swami Sivananda.
  • Asthanga Vinyasa Yoga (Power Yoga), welches van Pattabi Jois vermittelt wurde.
  • Vini Yoga, van Krishnamacharya entwickelt und heute von seinem Sohn Desikachar weitergeführt.
  • Kundalini Yoga, nach der Lehre von Yogi Bhajan.
  • Traditioneller Yoga. Traditioneller Yoga beruht auf einer mündlichen Tradition. Er bezieht sich aber auch auf Texte, wie z.B. die Upanischaden, Patanjali und der Hatha Yoga Pradipika.

Im traditionellen Yoga sind der Rythmus, die Körperstellungen und die Atmung im Einklang. Voraussetzung für eine verinnerlichte Arbeit sind eine präzise Technik, die Beherrschung der Atmung, Konzentration und ein Lösen von körperlichen und mentalen Spannungen in den Stellungen

 

Zusätzliche Informationen